Draußen unterrichten

 

Anleitungen wie Unterricht
im Freien gelingen kann

Buchcover Draussen unterrichten (c) VNÖ

 

Für den Unterricht im Freien sprechen, neben der Verringerung eines Infektionsrisikos, einige weitere gute Gründe: ExpertInnen sind sich einig, dass der Aufenthalt in der Natur das Immunsystem stärkt und bei der Stressbewältigung hilft, also positive Effekte für die Gesundheit hat. Darüber hinaus fördert das Draußen unterrichten die Lernmotivation und die Verankerung des Erlernten. Es wirkt auch auf der sozialen Ebene kompetenzbildend und begünstigt den Zusammenhalt der Klassengemeinschaft, was in Zeiten der Coronapandemie besonders wichtig ist.

Die folgenden Beispiele zeigen, wie Unterricht im Freien gelingen kann – und zwar lehrplanadäquat. Viele dieser Anleitungen sind dem Buch „Draußen unterrichten" entnommen.

Die Outdoor-Unterrichtseinheiten sollen Hilfestellung und Anregung geben, den Unterricht abseits vom Klassenzimmer in der Natur durchzuführen – selbst wenn es sich nur um kurze Einheiten handelt. Dafür muss der Weg nicht unbedingt in den nächsten Wald führen, auch der Schulgarten oder ein kleiner Park eignen sich zur Umsetzung.

Die Einheiten können an das jeweilige Alter der Kinder leicht angepasst werden und bringen nicht nur Wissen, sondern auch Spaß in den Schulalltag.

 
Infomaterial (Download Einzelthemen pdf):

Bewegung und Sport Draußen unterrichten (c) VNÖBildnerische Erziehung Draußen unterrichten (c) VNÖ

Mathematik Draußen unterrichten (c) VNÖMusikerziehung Draußen unterrichten (c) VNÖ

Sachunterricht Draußen unterrichten (c) VNÖSprachen Draußen unterrichten (c) VNÖ 

Download: Alle Fächer [1,7 MB pdf]